Autismus bzw. Autismus Spektrum Störungen

autism

 

 

 

 

 

Wenn man von Autismus hört, haben die meisten das Bild eines sozial inkompatiblen, aber hochbegabten Menschen vor Augen, das uns so oft durch die Medien vermittelt wird. Aber was ist Autismus eigentlich?

Autismus ist von der WHO (World Health Organization) als tiefgreifende Entwicklungsstörung definiert.  Man kann zwischen „frühkindlichem Autismus“, „Asperger-Syndrom“ und „Atypischen Autismus“ unterscheiden. Weil die Unterscheidung aber sehr schwer fällt und immer mehr auch „leichtere“ Formen von Autismus festgestellt werden, spricht man heutzutage häufig von „Autismus Spektrum Störungen“ (ASS). Ob eine solche Störung vorliegt, kann schon ab dem 3. Lebensjahr festgestellt werden. Für eine Diagnose ist eine Vorstellung beim Kinderpsychologen nötig. Meist wird die ASS im Rahmen gezielter Untersuchungen im SPZ (sozialpädiatrischen Zentrum) diagnostiziert. Die drei Hauptmerkmale des frühkindlichen Autismus sind:

Qualitative Einschränkung der sozialen Interaktion
Stereotypes und repetitives Verhalten
Einschränkung der Kommunikation

Die Einschränkungen in der Kommunikation zeigen sich dadurch, dass es Menschen mit ASS schwer fällt emotionale und soziale Signale einzuschätzen. Somit reagieren sie oft unangemessen. Auch das  Imitieren von Sprache und die Entwicklung des Spiels (Rollenspiele und hineinversetzen in andere Personen) sind eingeschränkt. Weil das aber sehr wichtige Vorgänge sind, um Sprache zu erlernen und gebrauchen zu können, fällt es vielen autistischen Menschen so schwer zu kommunizieren oder überhaupt Sprache zu erwerben. Bis zu 25% der Betroffenen können sogar nie verbal kommunizieren.

Deswegen ist eine möglichst frühe logopädische Betreuung extrem wichtig, um einen bestmöglichen Start in die Sprache zu ermöglichen. So unterschiedlich wie die verschiedenen Ausprägungen der ASS sein können sind auch die Therapieansätze. Eine Therapie wird deshalb speziell auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt. Da ASS keine heilbare Krankheit ist , können die vom Autismus bedingten Beeinträchtigungen zwar oft kompensiert oder gebessert, aber nicht „geheilt“ werden. Das Hauptziel der Therapie ist also immer die Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten, sei es lautsprachlich oder über Hilfsmittel (Talker oder Kommunikationsbücher). Oft ergeben sich aus sprachlichen Fortschritten auch Verbesserungen des gesamten Verhaltens.

Sollten Sie Fragen zur logopädischen Therapie bei ASS haben melden Sie sich gerne bei uns!